Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Wirkungsbereich

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle elektronisch, telefonisch, per Fax, Brief oder E-Mail übermittelten Anmeldungen zu Veranstaltungen von Ursula Cerny (Auftragnehmer). Der Auftraggeber erkennt diese Bedingungen gegenüber dem Auftragnehmer mit seiner Anmeldung an.
  2. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB’s werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihre Geltung wird ausdrücklich schriftlich vereinbart. Dem formularmäßigen Hinweis auf Geschäftsbedingungen der Auftraggeber wird ausdrücklich widersprochen.

§2 Umfang der Leistungen

  1. Der Auftragnehmer übernimmt bei offenen Seminaren die Planung, Durchführung und Begleitung.
  2. Bei Coachings und Firmentrainings richtet sich der Leistungsumfang nach der Absprache zwischen dem Coach und dem Teilnehmer/Klienten, die Grundlage ist die Rechnung oder/und zusätzliche schriftliche Vereinbarungen. Der Klient erklärt sich durch Zahlung der Rechnung damit einverstanden.

§3 Anmeldung

  1. Für eine verbindliche Anmeldung nutzen Sie bitte das Kontaktformular unterhalb des jeweiligen Angebots oder senden Sie mir die dort abgefragten Informationen per E-Mail an kontakt@ursulacerny.com. Für kundenspezifische Veranstaltungen werden nach persönlichen (Erst-)Gesprächen die speziell für diese Anmeldung notwendige Informationen (wie zum Beispiel: maximale Teilnehmerzahl, Austragungsort, …) vereinbart. AGB und Widerrufsbelehrung für Verbraucher finden Sie auf dieser Seite. Zum Datenschutz klicken Sie bitte hier.

§4 Vergütung, Zahlungsbedingungen

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Zahlung der vereinbarten Vergütung. Kommt der Auftraggeber seiner Zahlungspflicht nicht nach, kann der Auftragnehmer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch machen.
  2. Mit der Anmeldung bzw. Buchung verpflichtet sich der Auftraggeber zu einer Anzahlung laut Rechnung.
  3. Bitte überweisen Sie erst nach Erhalt der Rechnung bis spätestens 1 Woche vor Beginn der Veranstaltung, sofern in der Seminarbeschreibung oder in der Rechnung nicht eine andere Regelung beschrieben ist. Ratenzahlung ist nur in Absprache mit dem Veranstalter (meist mit Aufpreis) möglich.
  4. Bei Seminaren auf Gut Neufang ist die Verpflegung während des Seminars enthalten, jedoch keine Übernachtung. Bei Firmentrainings übernimmt der Auftraggeber die Organisation und Kosten für Übernachtung und Verpflegung der Teilnehmer, sofern keine anderen Vereinbarungen im Vorbereitungsgespräch vereinbart wurden.

§5 Rücktritts- bzw. Kündigungsrecht des Auftraggebers

  1. Die Anmeldung zu den Veranstaltungen verpflichtet zur Zahlung der Gebühr.
  2. Die Stornierung von Buchungen ist bis 1 Monat vor dem Beginn kostenlos, sofern in der Seminarbeschreibung / Rechnung nicht eine andere Regel beschrieben ist. Danach wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50% fällig.
  3. Eine Stornierung von ein- bis dreistündigen Coaching-Terminen ist bis zu zwei Werktagen vorher kostenfrei. Bei einer Stornierung bis 18 Uhr am Werktag vor dem Termin wird eine halbe Stunde berechnet. Bei späteren Stornierungen wird eine Stunde in Rechnung gestellt.
  4. Ohne ordnungsgemäße Ausübung eines Rücktritts ist der Auftraggeber zur Zahlung des Rechnungsbetrages in voller Höhe auch dann verpflichtet, wenn er nicht zu der Veranstaltung oder einzelnen Leistungen erscheint bzw. die Firmenveranstaltung nicht stattfindet. Ist die Vergütung bereits innerhalb der unter §4 genannten Frist gezahlt, kann bei persönlicher Verhinderung des Auftraggebers ein Ersatzteilnehmer für die Veranstaltung gemeldet werden.

§6 Vertragliches Widerrufsrecht

  1. Schließt ein Verbraucher unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikations-mitteln (z. B. Brief, E-Mail, Fax, Telefon) einen Vertrag mit Ursula Cerny, so kann er seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angaben von Gründen in Textform (z. B. per Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Zu richten ist der Widerruf an Ursula Cerny, Dammstraße 1A, 71120 Grafenau.
  2. Das Widerrufsrecht erlischt, wenn Ursula Cerny mit der Ausführung der Leistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher dies selbst veranlasst hat. Dieser Fall liegt insbesondere vor, wenn der Teilnehmer an der Veranstaltung teilnimmt.
  3. Nach wirksamer Ausübung des Widerrufsrechtes werden evtl. erfolgte Zahlungen des Teilnehmers innerhalb von 30 Tagen durch Ursula Cerny an diesen zurückerstattet. Die Frist beginnt mit dem Empfang der Widerrufserklärung.
  4. Verbraucher ist eine natürliche Person, die das Rechtsgeschäft weder zum Zwecke einer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit abgeschlossen hat.

§7 Haftung des Auftragnehmers

  1. Bei erforderlicher Absage aus wichtigem privatem Grunde (z.B. Krankheit, eigener Unfall, Todesfall in der näheren Verwandtschaft) wird ein Ersatztermin genannt und die bereits gezahlte Gebühr in voller Höhe angerechnet. In diesem Fall verbleibt der Betrag beim Veranstalter. Kann der Teilnehmer am Ersatztermin nicht, kann er vom Veranstalter die Rückzahlung der Gebühr verlangen. Die Gebühr wird andernfalls, z.B. bei späterer Teilnahme an einer Veranstaltung oder bei Inanspruchnahme anderer Angebote, in voller Höhe angerechnet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden, d.h. keine Erstattung von Hotel und/oder Reisekosten. Dieses Risiko können Sie jedoch selbst über eine Seminarrücktritts-Versicherung absichern (z.B. ERV – Stand 2013: ca. 3-4% der Versicherungssumme).

§8 Haftung des Auftraggebers

  1. Kommt der Auftraggeber seiner Zahlungspflicht oder seiner Verpflichtung zur rechtzeitigen Zahlung des Rechnungsbetrages gemäß §4 nicht nach, kann der Auftragnehmer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch machen.
  2. Der Auftragnehmer ist berechtigt, von dem Auftraggeber im Verzugsfalle neben dem pauschalierten Schadensersatzanspruch auch die Kosten der Rechtsverfolgung (z.B. Rechtsanwaltskosten) als Verzugsschaden zu verlangen.

§9 Haftungsausschluss

  1. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer trägt die volle Verantwortung innerhalb und außerhalb der Veranstaltung. Für Schäden, Diebstahl oder Unfälle im Rahmen vor, während und nach der Veranstaltung oder anderen Terminen übernimmt der Veranstalter bzw. Ausführende keine Haftung.
  2. Die Veranstaltungen, Anwendungen und Coachings haben teilweise Selbsterfahrungscharakter und ersetzen keine Psychotherapie oder ärztliche Behandlung. Die Klienten und Teilnehmer übernehmen die volle Verantwortung für ihre eigene psychische, emotionale und körperliche Belastbarkeit. Aus eventuellen Folgen durch die Teilnahme können keine Ansprüche abgeleitet werden.

§10 Vertraulichkeit

  1. Die Seminarleitung und alle Teilnehmer verpflichten sich, alle persönlichen Informationen, die sie während eines Seminars oder Aufstellungstages über andere Personen erhalten, streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben (Schweigepflicht).

§11 Gerichtsstand

  1. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Sitz des Auftragnehmers.

§12 Schlussbestimmungen

  1. Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.
  2. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Ergänzungen und Änderungen dieses Vertrages sind schriftlich zu vereinbaren, dies gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst.
  3. Der Auftragnehmer speichert die personenbezogenen Daten des Auftraggebers, soweit es zur Rechnungsstellung und zur Buchführung erforderlich ist. Eine weitergehende Speicherung personenbezogener Daten findet nicht statt, auch nicht in anonymisierter Form.
  4. Mit Ihrer Unterschrift auf den Anmeldungen und den Klienten Erklärungen sowie durch elektronisch per E-Mail oder auf meiner Internetpräsenz veranlasste Anmeldungen/Terminbuchungen oder der Zahlung des Rechnungsbetrages akzeptieren Sie diese AGB.